metropolis-News 2018

Erweiterung der Bedarfsermittlung um die Möglichkeit einen Kunden auszuwählen: Es werden nur die Artikel berücksichtigt, die in offenen Aufträgen dieses Kunden zu finden sind.

Erweiterung der Bedarfsermittlung um die Möglichkeit eines Produktionsfilters analog zum Auftragsfilter. Es können mehrere Produktionen ausgewählt werden und die Bedarfsermittlung berücksichtigt dann nur noch die Artikel aus den Produktionspositionen.

Die Produktionssuche wurde um das Kontextmenü Bedarfsermittlung für Artikel aus diesen Produktionen… erweitert. Alle markierten Produktionen werden als Vorbelegung an die Bedarfsermittlung übergeben.

Artikelnummer ändern – neue Funktion bei Stücklisten: Es erscheint ein Kontrollkästchen, in dem ausgewählt werden kann, ob die StücklistenNr. mitgeändert werden soll (Standard = Ja). Sind beide Artikel Stücklisten, werden sie zusammengeführt und der Quell-Stücklistenkopf gelöscht.

Kontextmenü Dienste/Auftragsbezogene Produktionen produzieren im Packzettel: Über dieses Kontextmenü wird die Produktionssuche aus dem Packzettel heraus aufgerufen. Es werden nur die zum Auftrag gehörenden Produktionen angezeigt und auf Nachfrage komplett produziert.

Neues Kontrollkästchen keine HSP-Kontrolle im Register Verkauf der Adress-Stammdaten: Über das Aktivieren des Kontrollkästchen, kann für einzelne Adressen die Handelsspannenkontrolle im Beleg und beim Bearbeiten eines kundenspezifischen Preises abgeschaltet werden.

Designermenü Bearbeiten/Übersicht alle Objekte wurde modifiziert. Es zeigt nun standardmäßig nur die veränderten Objekte an und markiert automatisch ein vorher selektiertes Objekt im Formular. Die Funktion ist umschaltbar.

Erweiterung des Ablagesystems für PDF-Belege: Das Ablagesystem wird in der Konfiguration, Register Drucken über das Aktivieren des Kontrollkästchens Beim PDF-Druck von Belegen mit AuftragsNr (VonAuftragsNr) diese in ein separates Auftrags-Verzeichnis kopieren eingeschaltet. Hierbei ist es bereits möglich, individuelle Unterordner zu erstellen, z.B. Aufträge\2018\B_10123\B_10123.PDF (Aufträge\#Jahr#\#VONAUFTRAGSNR\#BELEGNR#). Bei Sammelrechnungen wird eine Kopie des PDF-Beleges automatisch in den entsprechenden Auftrags-Ordnern abgelegt.

Neues Kontextmenü Mit Auftrag verknüpfen im Lieferschein. Über dieses Kontextmenü kann ein Lieferschein mit einem Auftrag verknüpft werden. Der Auftrag wird über die Auftragssuche ausgewählt. Das Feld VonAuftragsNr im Lieferschein wird gefüllt und stellt die Verknüpfung für den Belegverfolger her. Die Funktion des Kontextmenüs wird nur durchgeführt, wenn der Lieferschein nicht aus einem anderen Quellbeleg erzeugt wurde.

Eingabefelder (eigene) zur Datensuche: Die Funktion, die sich bisher auf Artikel- und Adress-Suche beschränkte, wurde erweitert, sodass auch nach Unterstrich-Feldern und Feldern, die nicht im metropolis-Standard zur Verfügung stehen, gesucht werden kann. Das Eingabefeld wird wie gewohnt über das Designer-Menü Standard/Eingabefeld eingefügt und in den Objekteigenschaften im SQL-Feldnamen wird der Feldname angegeben.

Eingabefeld zur Selektion von Daten über das Menü Schaltflächen/Eingabefeld zur Selektion von Grideinträgen im Designer.
In den Objekteigenschaften des Feldes müssen folgende Angaben erfolgen:
– Datenquelle (z.B. Uebernahmedaten.QrBelegSuchenAuftragSource)
– Feldname (z.B. BelegNr)
– zu steuerndes Grid (z.B. DBGrid1)

Gibt man in das Eingabefeld etwas ein, so wird beim Verlassen des Feldes in der angegebenen Datenquelle mit dem Eintrag gesucht und der erste gefundene Treffer in dem angegeben Grid selektiert. Anschließend löscht sich das Eingabefeld automatisch, behält aber den Focus. Nun kann dort eine weitere (andere) Eingabe erfolgen. Auch hier wird der erste gefundene Treffer selektiert. Auf diese Weise können hintereinder mehrere Einträge in einer Tabelle (Grid) markiert werden.

Belegimport: neue Felder in der Feldliste: Nr. 51: Suchname, Nr. 52 Feldliste_Adress, Nr. 53 Feldliste_Anspr. Entsprechend verändern sich die Nummer der nachfolgenden Felder, wie z.B. ArtNr von vorher Nr. 51 auf Nr. 54, usw.)

Dynamische Suche: Erster hinterlegter Parameter auf eine DataSource wird als "Master" gesetzt. Einsatz für dynamische Suchen, welche als Projektdatenquelle eingebunden wurden und sich automatisch aktualisieren sollen, wenn sie datenquellenbezogene Parameter haben, z.B. Adressen.AdresseSource[AdrNr.].


error: